Jahresrevision im KKW Gösgen abgeschlossen: ENSI erteilt Freigabe zum Wiederanfahren

Nach der viereinhalbwöchigen Revision hat das ENSI dem KKW Gösgen am 26. Juni 2024 die Erlaubnis zum Wiederanfahren erteilt. Das ENSI begleitete die Revisionsarbeiten mit Kontrollen und Inspektionen.

Das Kernkraftwerk (KKW) Gösgen darf den Leistungsbetrieb nach viereinhalbwöchiger Revision wieder aufnehmen: Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI hat dem KKW die Freigabe zum Wiederanfahren erteilt.

Das Werk war wie vorgesehen am 25. Mai 2024 für die Revisionsarbeiten abgeschaltet worden. Wie der Leistungsbetrieb steht auch die Revision unter der Aufsicht des ENSI. Der Schweizerische Verein für technische Inspektionen (SVTI) unterstützte das ENSI bei seinen Kontrollen und Inspektionen.

Neben dem Brennelementwechsel und den Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten standen wiederkehrende Prüfungen an Komponenten und Systemen der Bau-, Maschinen-, Elektro- und Leittechnik auf dem Revisionsplan. Ausserdem wurden unter anderem der Deckel des Reaktordruckbehälters überprüft und die Batterien im Schaltanlagengebäude ausgetauscht. Damit hat das KKW Gösgen den Batterieaustausch in sämtlichen Redundanzen abgeschlossen. Weiter wurde im Maschinenhaus ein Wasserabscheider-Zwischenüberhitzer, eine Komponente im nicht-nuklearen Teil der Anlage, umfassend revidiert.

Das KKW Gösgen hat die Arbeiten vorschriftsgemäss ausgeführt und die Strahlenschutzvorschriften eingehalten. Die gesetzlichen Vorgaben für den Leistungsbetrieb sind aus Sicht des ENSI erfüllt. Daher hat das ENSI am 26. Juni 2024 die Freigabe zum Wiederanfahren erteilt.