ANPA-EMI-Daten KKW Leibstadt 04.10.-02.11.2017

Der Verlauf der Messwerte ohne die mit ① markierten Spitzen (Funktionstests) bestätigt, dass die Abgabelimiten jederzeit eingehalten wurden. Dies geht auch aus den monatlich publizierten Gesamtmengen an radioaktiven Abgaben hervor.

Radioaktive Edelgase:

Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der doppelten Nachweisgrenze von 2.50E+09 Bq/h.

Radioaktive Aerosole:

Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der vierfachen Nachweisgrenze von 8.90E+04 Bq/h.

Radioaktives Iod:

Die Messwerte liegen im Mittel unterhalb der Nachweisgrenze von 2.00E+05 Bq/h.

Erklärungen zu den Spitzenwerten und dem Verlauf:

Bei der mit ① markierten Spitze handelt es sich um einen Funktionstest des Iodmonitors. Dabei wird durch die Einspeisung von elektrischen Prüfsignalen oder mit einer radioaktiven Prüfquelle die Funktionstüchtigkeit des Geräts nachgewiesen.

Bei der mit ② markierten Spitze bei den Aerosolabgaben handelt es sich um einen Funktionstest des Aerosolmonitors, der zusammen mit ① vorgenommen wurde.

Bei den mit ③ markierten Spitzen bei den Aerosol- und Iodabgaben handelt es sich um Funktionstests der Spannungsversorgung. Dabei werden Lüftungssysteme ab-, und nach einiger Zeit wieder angeschaltet. In der Zwischenzeit erfolgt eine Aufkonzentration der radioaktiven Stoffe in der Raumluft, welche beim Wiedereinschalten der Lüftung in kurzer Zeit abgegeben werden.

Bei den mit ④ markierten Spitzen bei den Aerosolabgaben handelt es sich um Durchsatzänderungen in der Maschinenhausabluft. Dadurch ändert sich die Aerosolkonzentration im Abluftstrom.

Kleine Spitzen bei den Iod- und Aerosolabgaben über der Nachweisgrenze werden durch Kleinst­leckagen von Wasser oder Dampf mit Übertrag in die Raumluft verursacht.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass alle festgestellten Effekte radiologisch unbedeutend sind.

Download

Verknüpfte Dokumente

ANPA-EMI-Daten KKW Mühleberg 04.10.-02.11.2017

Der Verlauf der Messwerte ohne die mit ① markierten Spitzen (Funktionstests) bestätigt, dass die Abgabelimiten jederzeit eingehalten wurden. Dies geht auch aus den monatlich publizierten Gesamtmengen an radioaktiven Abgaben hervor. Radioaktive Edelgase: Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der Nachweisgrenze von 9.20E+09 Bq/h. Radioaktive Aerosole: Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der […]

Weiterlesen...

ANPA-EMI-Daten KKW Gösgen 04.10.-02.11.2017

Der Verlauf der Messwerte bestätigt, dass die Abgabelimiten jederzeit eingehalten wurden. Dies geht auch aus den monatlich publizierten Gesamtmengen an radioaktiven Abgaben hervor. Radioaktive Edelgase: Die Messwerte liegen im Mittel unter der Nachweisgrenze von 3.20E+08 Bq/h. Radioaktive Aerosole: Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der Nachweisgrenze von 5.00E-01 ips. Radioaktives Iod: Die Messwerte liegen […]

Weiterlesen...

ANPA-EMI-Daten KKW Beznau 2 04.10.-02.11.2017

Der Verlauf der Messwerte ohne die mit ① markierte Spitze (Funktionstests) bestätigt, dass die Abgabelimiten jederzeit eingehalten wurden. Dies geht auch aus den monatlich publizierten Gesamtmengen an radioaktiven Abgaben hervor. Radioaktive Edelgase: Die Messwerte liegen im Mittel unter der Nachweisgrenze von 4.20E+08 Bq/h. Radioaktive Aerosole: Die Messwerte liegen im Mittel unter der Nachweisgrenze von 1.50E+04 Bq/h. Radioaktives […]

Weiterlesen...

ANPA-EMI-Daten KKW Beznau 1 04.10.-02.11.2017

Der Verlauf der Messwerte bestätigt, dass die Abgabelimiten jederzeit eingehalten wurden. Dies geht auch aus den monatlich publizierten Gesamtmengen an radioaktiven Abgaben hervor. Radioaktive Edelgase: Die Messwerte liegen im Mittel unter der Nachweisgrenze von 4.20E+08 Bq/h. Radioaktive Aerosole: Die Messwerte liegen im Mittel in der Grössenordnung der Nachweisgrenze von 1.50E+04 Bq/h. Radioaktives Iod: Die Messwerte liegen im […]

Weiterlesen...