A05 Probabilistische Sicherheitsanalyse (PSA): Qualität und Umfang

Die Richtlinie ENSI-A05 regelt die Qualität und den Umfang der werkspezifischen Probabilistischen Sicherheitsanalyse (PSA) der Stufen 1 und 2 für interne und externe auslösende Ereignisse und alle massgeblichen Betriebszustände von Kernkraftwerken (KKW).

Darüber hinaus beinhaltet die Richtlinie PSA-Anforderungen für weitere Kernanlagen. Die Anforderungen an Qualität und Umfang der PSA in dieser Richtlinie stellen sicher, dass insbesondere folgende PSA-Anwendungen möglich sind:

  1. Bewertung des Sicherheitsniveaus
  2. Beurteilung der Ausgewogenheit der Risikobeiträge
  3. Beurteilung des Einflusses von Anlageänderungen
  4. Bewertung von Vorkommnissen
  5. Bewertung der sicherheitstechnischen Bedeutung (Importanz) von Komponenten
  6. Risikotechnische Beurteilung der Betriebserfahrung

In Übereinstimmung mit dem internationalen Stand der PSA-Technik werden die Risiken durch Krieg, Terror und Sabotage in der Richtlinie nicht behandelt.

Download

Verknüpfte Dokumente

ENSI-Glossar

Dieses Glossar beinhaltet für das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI relevante Definitionen aus der Schweizer Gesetzgebung sowie die in Richtlinien des ENSI definierten Begriffe. Berücksichtigt sind alle seit dem Inkrafttreten des Kernenergiegesetzes am 1. Februar 2005 vom ENSI (bzw. der HSK) verabschiedeten Richtlinien. Jeweils nach Verabschiedung einer neuen Richtlinie wird das Glossar nachgeführt. Es liegt nur in […]

Weiterlesen

ENSI-A05 Erläuterungsbericht

Die Richtlinie ENSI-A05 regelt die Qualität und den Umfang der werkspezifischen Probabilistischen Sicherheitsanalyse (PSA) der Stufen 1 und 2 für interne und externe auslösende Ereignisse und alle massgeblichen Betriebszustände von Kernkraftwerken (KKW). Darüber hinaus beinhaltet die Richtlinie PSA-Anforderungen für weitere Kernanlagen. Die Anforderungen an Qualität und Umfang der PSA in dieser Richtlinie stellen sicher, dass […]

Weiterlesen