Kernkraftwerk Leibstadt

Typ: BWR/6, Siedewasserreaktor

Kommerzielle Inbetriebnahme: 1984

Thermische Nennleistung des Reaktors: 3600 MW

Elektrische Bruttoleistung: 1275 MWe

Elektrische Nettoleistung: 1220 MWe

News

Die HSK (Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen) hat dem Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) am Abend des 27. August 2001 die Freigabe zum Wiederanfahren nach Beendigung der Revisionsarbeiten erteilt. Das Werk war vom 4. August bis zum 27. August 2001 abgestellt. In dieser Zeit wurden Brennelemente ausgewechselt, Instandhaltungsarbeiten durchgeführt und es fanden umfangreiche Prüfungen an mechanischen und elektrischen Komponenten sowie an bautechnischen Strukturen und Anlagenteilen statt. Die HSK hat die Revisionsarbeiten verfolgt, vor Ort Inspektionen vorgenommen und die Resultate der Funktionskontrollen und Prüfungen beurteilt. Ein besonderes Augenmerk richtete sie auf das Vorkommnis, bei dem zwei Anlagenoperateure bei ihrem Rundgang, der der Kontrolle der Bereitschaft von Systemen diente, Checklisten gefälscht haben. Die HSK konnte sich überzeugen, dass alle Arbeiten vorschriftsgemäss abgeschlossen wurden und dass die von zwei Operateuren gefälschten Checklisten einen Einzelfall darstellen und durch die vorgesehenen Qualitätssicherungsmassnahmen frühzeitig entdeckt wurden. Sie kommt zum Schluss, dass die Anlage in einem Zustand ist, der einen sicheren Betrieb im nächsten Zyklus 2001/2002 erlaubt.

Weiterlesen...

Die HSK (Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen) hat am 10. Oktober 2000 dem Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) die bereits vom Bundesrat bewilligte Erhöhung der Leistung auf 112 Prozent, entsprechend einer thermischen Leistung von 3515 Megawatt, freigegeben. Die HSK hat sich vorgängig davon überzeugt, dass die erforderlichen sicherheitstechnischen Bedingungen erfüllt sind. Das Werk hat daraufhin seine Leistung von 110 auf 112 Prozent angehoben.

Weiterlesen...

Im Kernkraftwerk Leibstadt wurde heute (Donnerstag) kurz vor Mittag der Reaktor wegen eines Fehlers im Bereich des Generators abgeschaltet. Die automatische Abschaltung des Reaktors erfolgte ordnungsgemäss. Durch das Vorkommnis kam es zu keinen Abgaben von Radioaktivität an die Umwelt. Auf dem automatischen Fernüberwachungsnetz der HSK wurden keine erhöhten Werte der Dosisleistung festgestellt, die auf Abgaben […]

Weiterlesen...

Die HSK (Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen) hat dem Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) am frühen Morgen des 25. August 2000 die Freigabe zum Wiederanfahren nach dem Revisionsstillstand erteilt. Das Werk war vom 31. Juli bis zum 25. August 2000 abgestellt. Es wurden Brennelemente ausgewechselt, die Revisionsarbeiten und vorgeschriebenen Tests durchgeführt und die Hochdruckturbine für die Leistung von 112 % umgebaut. Die HSK hat die Revisionsarbeiten verfolgt und vor Ort Inspektionen vorgenommen. Sie kommt zum Schluss, dass die Anlage nach der Revision in einem Zustand ist, um sicher in den nächsten Zyklus zu starten.

Weiterlesen...