Technisches Forum Sicherheit

Frage 150: Paralleler Bau und Betrieb im HAA-Tiefenlager

Die Nagra sieht im aktuellen Auslegungskonzept des geologischen Tiefenlagers für hochaktive Abfälle (HAA) vor, dass zeitlich parallel zur Einlagerung der HAA-Endlagerbehälter die jeweils benötigten HAA-Lagerstollen aufgefahren werden. Es stellt sich die Frage, ob es nicht sicherer wäre, zuerst das gesamte HAA-Lager zu bauen und anschliessend speditiv einzulagern und zu verfüllen, zumal das Risiko für einen Wassereinbruch oder einen Stolleneinsturz während des Baus vermutlich grösser ist als nach Abschluss der Bautätigkeiten. Es ist auch vorstellbar, dass eine zeitliche Trennung von Bau und Betrieb weitere Vorteile bringt, zum Beispiel bezüglich der Rückholbarkeit. Ausgehend von diesen Überlegungen wird um die Beantwortung der folgenden Fragen gebeten:

  1. Was ist die Begründung, weshalb im HAA-Tiefenlager das Einlagern der Abfälle und das Auffahren der Lagerstollen parallel erfolgen sollen?
  2. Ist es sicherheitstechnisch günstiger, erst das gesamte HAA-Lager zu bauen und anschliessend speditiv einzulagern und zu verfüllen?
  3. Was geschieht mit den bereits eingelagerten HAA im Fall eines teilweisen oder vollständigen Einsturzes eines benachbarten offenen Lagerstollens?
Thema , , Bereich
Eingegangen am 23. September 2019 Fragende Instanz Fragen aus der Bevölkerung
Status Zur Kommentierung
Beantwortet am 5. Februar 2020 Beantwortet von

Beantwortet von Nagra

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben: