Richtlinien

In seiner Eigenschaft als Aufsichtsbehörde oder gestützt auf einen Auftrag in einer Verordnung erlässt das ENSI Richtlinien. Richtlinien sind Vollzugshilfen, die rechtliche Anforderungen konkretisieren und eine einheitliche Vollzugspraxis erleichtern. Sie konkretisieren zudem den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik.

Top-Artikel

Regelwerk ENSI

Das Regelwerk des ENSI ist mit den relevanten internationalen Anforderungen harmonisiert. Das ENSI erlässt eigene Richtlinien nur, wenn dies erforderlich ist, und erarbeitet diese unter Einbezug aller Anspruchsgruppen. Diese Grundsätze sind neu in einer Regelwerkstrategie festgehalten, die der ENSI-Rat verabschiedet hat.

Weiterlesen...

News

Das ENSI hat die Richtlinie ENSI-A05 „Probabilistische Sicherheitsanalyse (PSA): Qualität und Umfang“ überarbeitet und schickt diese nun in die öffentliche Anhörung. Eine Neufassung ist unter anderem notwendig, um die Weiterentwicklung des Standes der Wissenschaft und Technik zu berücksichtigen.

Weiterlesen...

Die wichtigsten Änderungen betreffen die Meldepflichten von Abgaben radioaktiver Stoffe in den Wasserpfad sowie ein Meldekriterium zum Versagen oder der Fehlfunktion sicherheitstechnisch klassierter Systeme oder Komponenten aufgrund gemeinsamer Ursache.

Weiterlesen...

Weitere News

Dokumente

Die bis Ende 2008 gültigen Richtlinien HSK-R-15 (Berichterstattung über den Betrieb von Kernkraftwerken) und HSK-R-25 (Berichterstattung über den Betrieb der Kernanlagen des Bundes und der Kantone) bilden die gemeinsame Basis der beiden neuen Richtlinien ENSI-B02 (Periodische Berichterstattung der Kernanlagen) und ENSI-B03 (Meldungen der Kernanlagen). Die Richtlinie ENSI-B03 präzisiert die Meldekriterien für Tätigkeiten und Vorkommnisse gemäss […]

Weiterlesen...

Wie im Erläuterungsbericht zur Richtlinie ENSI-A03 zu den Anforderungen an die Periodische Sicherheitsüberprüfung dargelegt, verzichtet das ENSI darauf, den Begriff des Stands der Nachrüstungstechnik zu definieren. Mit der neuen Richtlinie ENSI-G02 werden die Grundsätze des Stands der Nachrüstungstechnik konkretisiert.  INHALTE DER RICHTLINIE ENSI-G02 (TEIL 1) Mit der Richtlinie ENSI-G02 erfüllt das ENSI einen Auftrag aus […]

Weiterlesen...

Dieses Glossar beinhaltet für das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI relevante Definitionen aus der Schweizer Gesetzgebung sowie die in Richtlinien des ENSI definierten Begriffe. Berücksichtigt sind alle seit dem Inkrafttreten des Kernenergiegesetzes am 1. Februar 2005 vom ENSI (bzw. der HSK) verabschiedeten Richtlinien. Jeweils nach Verabschiedung einer neuen Richtlinie wird das Glossar nachgeführt. Es liegt nur in […]

Weiterlesen...

Diese Richtlinie regelt ausgehend von Anhang 4 der Kernenergieverordnung (KEV) Art, Inhalt, Darstellung und Anzahl der Gesuchsunterlagen für freigabepflichtige Änderungen in Kernanlagen gemäss Art. 40 KEV unter Ausschluss des Bereichs Sicherung. Sie präzisiert den Begriff der Änderung im Kontext der Freigabepflicht. Sie regelt weiter das Einreichen von Unterlagen, die vom ENSI gemäss Art. 75 Abs. […]

Weiterlesen...

Diese Richtlinie gilt für Kernkraftwerke (KKW), das Zentrale Zwischenlager Würenlingen (ZZL) und das Paul Scherrer Institut (PSI). Sie regelt: die Anforderungen bezüglich Vorbereitung und Einsatzbereitschaft der Notfallorganisation; das Erfassen und Erkennen der Kriterien zur Warnung der Behörden und Alarmierung der Bevölkerung.Für KKW regelt sie zudem: die Anforderungen an die Notfallinfrastruktur; die Anforderungen an die Störfallinstrumentierung; […]

Weiterlesen...

Diese Richtlinie legt die Anforderungen, das Verfahren für das Inverkehrbringen und das Verfahren zur Erhaltung der Messbeständigkeit für die Messmittel für ionisierende Strahlung fest, die im operationellen Strahlenschutz und zur radiologischen Anlagenüberwachung eingesetzt werden. Nicht Gegenstand dieser Richtlinie sind Dosimetriesysteme. Die Richtlinie gilt für alle Kernkraftwerke in der Schweiz. Für die übrigen Kernanlagen gelten diese Anforderungen sinngemäss. Das heisst, wo […]

Weiterlesen...

Diese Richtlinie konkretisiert die Anforderungen an die Anwendungen der Probabilistischen Sicherheitsanalyse (PSA) für  Kernkraftwerke. Dies betrifft die allgemeinen Grundsätze, die Aktualisierung der PSA sowie den Mindestumfang von  PSA-Anwendungen. Für diese PSA-Anwendungen werden in der vorliegenden Richtlinie die zu verwendenden Risikokenngrössen und Beurteilungskriterien festgehalten.  

Weiterlesen...

Systematische Sicherheitsbewertungen des Betriebs von Kernanlagen werden vom Kernenergiegesetz (KEG; SR 732.1) in Art. 22 Abs. 2 Bst. d verlangt. Die Kernenergieverordnung (KEV; SR 732.11) konkretisiert die Anforderungen in Art. 33. Die Richtlinie ENSI-G08 regelt für in Betrieb stehende Kernanlagen den Umfang und das Vorgehen. Mit den systematischen Sicherheitsbewertungen werden durch eine geeignete Erfassung, Aggregierung und Analyse der sicherheitsrelevanten […]

Weiterlesen...

Diese Richtlinie regelt Auslegung und Betrieb von Lagern für entsorgungspflichtige  radioaktive  Abfälle,  welche  im  Aufsichtsbereich  des ENSI entstanden oder definitiv in diesen übergegangen sind, abgebrannte Brennelemente. Sie gilt für alle Kernanlagen in der Schweiz, sowohl für bestehende als auch für neue Lager, unabhängig davon, ob das jeweilige Lager über eine eigenständige Betriebsbewilligung verfügt  oder  durch  […]

Weiterlesen...

Die Richtlinie ENSI-B02 regelt die Anforderungen an die periodische Berichterstattung der Kernanlagen. Sie konkretisiert die Anforderungen an Art, Inhalt, Darstellung und Anzahl der Berichte. Die Anforderungen an die Meldungen der Kernanlagen sind  Regelungsmaterie der Richtlinie HSK-B03 (Begriffsbestimmungen zu „Bericht“ und „Meldung“ siehe Anhang 1). Ausgabe September 2008, Revision 5 vom 30. Juni 2015

Weiterlesen...

Die Richtlinie ENSI-G20 regelt die Anforderungen an die Auslegung und den Betrieb des Reaktorkerns sowie der Brenn- und Steuerelemente von Kernkraftwerken. Sie löst auf den 1. März 2015 die Richtlinien HSK-R-60 und HSK-R-61 ab. Die neue Richtlinie ENSI-G20 enthält detaillierte Anforderungen für sämtliche Betriebszustände vom Normalbetrieb bis hin zu auslegungsüberschreitenden Störfällen. Die Anforderungen berücksichtigen die […]

Weiterlesen...