Topical Peer Review zum Alterungsmangement in KKW

In der Schweiz sind die Rahmenbedingungen für ein systematisches Alterungsmanagement gegeben. Dieses eignet sich dazu, Alterungsschäden frühzeitig zu erkennen und geeignete Gegenmassnahmen einzuleiten. Zu diesem Schluss kommt das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI im Rahmen einer internationalen Überprüfung zum Thema Alterungsmanagement in Kernkraftwerken. Es hat den Länderbericht für die Schweiz verfasst und Ende 2017 bei der European Nuclear Safety Regulator Group ENSREG eingereicht. Daneben hat das ENSI auch Verbesserungspotenzial identifiziert.

 

Top-Artikel

News

Bojan Tomic

Der Peer Review des Schweizer Länderberichts zum EU-Stresstest hat den Schweizer Kernkraftwerken gute Noten gegeben. Im Interview sagt Bojan Tomic, Leiter des Peer Review Teams, dass die Schweizer Kraftwerke trotz des Alters gewisser Anlagen, in vielen Fällen über hohe Sicherheitsmargen bei Extremereignissen verfügen. Er sieht unter anderem das ständige Nachrüsten als Ursache dafür.

Weiterlesen...

Dokumente

Die Koordinierung des TPR 2017 erfolgt durch die European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG). Diese hat in den Vorgaben die Ziele sowie Ablauf und Umfang des TPR 2017 festgelegt. Die Ziele des TPR 2017 bestehen insbesondere darin, dass die teilnehmenden Länder die bisher im Rahmen des Alterungsmanagements für die in Betrieb befindlichen Kernanlagen getroffenen Massnahmen überprüfen, […]

Weiterlesen...

Die Koordinierung des TPR 2017 erfolgt durch die European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG). Diese hat in den Vorgaben die Ziele sowie Ablauf und Umfang des TPR 2017 festgelegt. Die Ziele des TPR 2017 bestehen insbesondere darin, dass die teilnehmenden Länder die bisher im Rahmen des Alterungsmanagements für die in Betrieb befindlichen Kernanlagen getroffenen Massnahmen überprüfen, […]

Weiterlesen...

Die Koordinierung des TPR 2017 erfolgt durch die European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG). Diese hat in den Vorgaben die Ziele sowie Ablauf und Umfang des TPR 2017 festgelegt. Die Ziele des TPR 2017 bestehen insbesondere darin, dass die teilnehmenden Länder die bisher im Rahmen des Alterungsmanagements für die in Betrieb befindlichen Kernanlagen getroffenen Massnahmen […]

Weiterlesen...

Die Koordinierung des TPR 2017 erfolgt durch die European Nuclear Safety Regulators Group (ENSREG).  Diese hat in den Vorgaben die Ziele sowie Ablauf und Umfang des TPR 2017 festgelegt. Die Ziele des TPR 2017 bestehen insbesondere darin,  dass die teilnehmenden Länder die bisher im Rahmen des Alterungsmanagements für die in Betrieb befindlichen Kernanlagen getroffenen Massnahmen […]

Weiterlesen...