Kernkraftwerk Mühleberg

Typ: Siedewasserreaktor

Kommerzielle Inbetriebnahme: 1972

Thermische Nennleistung des Reaktors: 1097 MW

Elektrische Bruttoleistung: 390 MWe

Elektrische Nettoleistung: 373 MWe

Top-Artikel

News

Weitere News

Vorkommnisse im KKW Mühleberg

Weitere Vorkommnisse

Hintergrundartikel

Im Reaktor wird durch die Kernspaltung Wärme erzeugt. Um eine optimale Kühlung der Brennstäbe zu gewährleisten, müssen die Hüllrohre immer mit einem Wasserfilm bedeckt sein. Sollten sie dennoch an einzelnen Stellen nicht vollständig mit Wasser bedeckt sein, spricht man von „Dryout“ – also Austrocknung.

Weiterlesen...

Der Betrieb einer Anlage über 40 Jahre hinaus ist an strenge Auflagen gebunden. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI wird die Sicherheit der Kraftwerke laufend überprüfen. Erfüllt ein Werk die gesetzlich fixierten Vorgaben nicht mehr, wird die Anlage unabhängig vom Alter stillgelegt.

Weiterlesen...

Weitere Hintergrundartikel

Dokumente

Kernkraftwerke müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI monatlich über ihre Abgaben radioaktiver Stoffe Bericht erstatten. Bisher wurden einzig die Totalwerte in den Jahresberichten der Aufsichtsbehörde veröffentlicht. Hier wird das ENSI die monatlichen Daten aller Werke rund fünf Wochen nach Monatsende in Form einer Excel-Datei aufschalten.

Weiterlesen...

Die Kernkraftwerke müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI monatlich über ihre Abgaben radioaktiver Stoffe Bericht erstatten. Bisher wurden einzig die Totalwerte in den Jahresberichten der Aufsichtsbehörde veröffentlicht. Hier wird das ENSI die monatlichen Daten aller Werke rund fünf Wochen nach Monatsende in Form einer Excel-Datei aufschalten.

Weiterlesen...

Das Kernkraftwerk Mühleberg verfügt über die vorgeschriebenen Schutzmassnahmen für ein 10‘000-jährliches Hochwasser. Dies war auch schon 2011 der Fall, wie das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI in einer Verfügung festhält. Seither wurde die Anlage im Bereich des Hochwasserschutzes weiter nachgerüstet. „Das ENSI hat sich bei der Beurteilung der Schutzmassnahmen des Kernkraftwerks Mühleberg stets an die nationalen und […]

Weiterlesen...

In der Stellungnahme „Forderungen des ENSI für den Weiterbetrieb des Kernkraftwerks Mühleberg bis zur endgültigen Ausserbetriebnahme (EABN) im Jahr 2019“ hält das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) das Ergebnis seiner Überprüfung des aktuellen Standes der Erfüllung der Forderungen fest, die es mit Verfügung vom 14. November 2013 gestellt hat. Das ENSI kommt  zusammenfassend zum Schluss, dass alle Forderungen mit Fälligkeit vor […]

Weiterlesen...

Das ENSl verfügt gestützt auf Art. 72 Abs. 2 i.V.m. Art. 22 Abs. 2 KEG was folgt: Forderung 1 Am Kernmantel des KKM sind in jeder Jahresrevision zerstörungsfreie Prüfungen mit qualifizierten Prüfsystemen durchzuführen. Forderung 2 Die Befunde der Kernmantelprüfungen sind aufgrund des Standes von Wissenschaft und Technik sowie der internationalen Betriebserfahrung in Jeder Jahresrevision zu bewerten. Die […]

Weiterlesen...

Nach Fertigstellung wurde die Aktennotiz ENSI 11/1999 im Februar 2015 der KNS zur Stellungnahme unterbreitet. Ende August 2015 äusserte sich die KNS zu den vom KKM vorgesehenen bzw. schon durchgeführten Massnahmen des KKM grundsätzlich positiv. Die KNS begrüsst die Forderungen des ENSI aus der Stellungnahme ENSI 11/1999, formuliert einen Hinweis und spricht acht Empfehlungen aus, von denen […]

Weiterlesen...

Das Projekt ERSIM hat zum Ziel, die bestehenden Sicherheitsmargen der Schweizer Kernkraftwerke gegen externe Ereignisse sowohl für die Kühlung des Reaktors wie auch für die Kühlung der Brennelementbecken systemaflsch zu analysieren und basierend auf den Ergebnissen Bereiche zu idenflfizieren, wo Nachrüstungen unter Berücksichflgung des Grundsatzes der Verhältnismässigkeit zu einerweiteren Verminderung des Risikos beitragen können. Die Kernkraftwerke in der Schweiz […]

Weiterlesen...

Die Kernkraftwerke müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI monatlich über ihre Abgaben radioaktiver Stoffe Bericht erstatten. Bisher wurden einzig die Totalwerte in den Jahresberichten der Aufsichtsbehörde veröffentlicht. Hier wird das ENSI die monatlichen Daten aller Werke rund fünf Wochen nach Monatsende in Form einer Excel-Datei aufschalten.

Weiterlesen...

Die Kernkraftwerke müssen dem Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI monatlich über ihre Abgaben radioaktiver Stoffe Bericht erstatten. Bisher wurden einzig die Totalwerte in den Jahresberichten der Aufsichtsbehörde veröffentlicht. Hier wird das ENSI die monatlichen Daten aller Werke rund fünf Wochen nach Monatsende in Form einer Excel-Datei aufschalten.

Weiterlesen...