ENSI-Glossar

Dieses Glossar beinhaltet für das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI relevante Definitionen aus der Schweizer Gesetzgebung sowie die in Richtlinien des ENSI definierten Begriffe.

Berücksichtigt sind alle seit dem Inkrafttreten des Kernenergiegesetzes am 1. Februar 2005 vom ENSI (bzw. der HSK) verabschiedeten Richtlinien.

Jeweils nach Verabschiedung einer neuen Richtlinie wird das Glossar nachgeführt. Es liegt nur in elektronischer Form vor.

Download

Verknüpfte Dokumente

Entwurf ENSI-G23 Auslegungsanforderungen an andere Kernanlagen als Kernkraftwerke

Die übergeordneten Auslegungsgrundsätze für Kernanlagen sind in Art. 4 und 5 des Kernenergiegesetztes (KEG; SR 732.1) und in Art. 7, 8 und 12 KEV festgelegt. Die Richtlinie ENSI-G23 präzisiert die Auslegungsgrundsätze für andere Kernanlagen als Kernkraftwerke und geologische Tiefenlager. Sie gilt sowohl für neue als auch für in Betrieb stehende andere Kernanlagen, eingeschlossen das Zwischenlager […]

Weiterlesen

G03 Geologische Tiefenlager

Die Richtlinie ENSI-G03 ersetzt die Richtlinie ENSI-G03 aus dem Jahr 2009. Sie stützt sich auf das Kernenergiegesetz vom 21. März 2003 (KEG; SR 732.1) und die Kernenergieverordnung vom 10. Dezember 2004 (KEV; SR 732.11) und beinhaltet die Konkretisierung der Auslegungsgrundsätze für geologische Tiefenlager gemäss Art. 11 Abs. 3 KEV sowie die Anforderungen an den Nachweis […]

Weiterlesen

B11 Notfallübungen

Diese Richtlinie regelt die Anforderungen an Notfallübungen in allen schweizerischen Kernanlagen. Es sind dies: die Kernkraftwerke Beznau (KKB), Gösgen (KKG), Leibstadt (KKL) und Mühleberg (KKM); das Zentrale Zwischenlager für radioaktive Abfälle (ZZL), Würenlingen; die Kernanlagen im Paul Scherrer Institut (PSI), Villigen; die kerntechnischen Forschungseinrichtungen an der Universität Basel und an der Ecole Polytechnique Fédérale de […]

Weiterlesen

B17 Betrieb von Zwischenlagern für radioaktive Abfälle

F Diese Richtlinie regelt den Betrieb von Zwischenlagern für radioaktive Abfälle gemäss Art. 51 der Kernenergieverordnung vom 10. Dezember 2004 (KEV;SR 732.11), welche im Aufsichtsbereich des ENSI entstanden oder nach Ablieferung gemäss Art. 27 Abs. 1 des Strahlenschutzgesetzes vom 22. März 1991 (StSG; SR 814.50) definitiv in diesen übergegangen sind. In Bezug auf abgebrannte Brennelemente […]

Weiterlesen

G02 Auslegungsgrundsätze für in Betrieb stehende Kernkraftwerke

Wie im Erläuterungsbericht zur Richtlinie ENSI-A03 zu den Anforderungen an die Periodische Sicherheitsüberprüfung dargelegt, verzichtet das ENSI darauf, den Begriff des Stands der Nachrüstungstechnik zu definieren. Mit der neuen Richtlinie ENSI-G02 werden die Grundsätze des Stands der Nachrüstungstechnik konkretisiert.

Weiterlesen

B12 Notfallschutz in Kernanlagen

Diese Richtlinie gilt für Kernkraftwerke (KKW), das Zentrale Zwischenlager Würenlingen (ZZL) und das Paul Scherrer Institut (PSI). Sie regelt: die Anforderungen bezüglich Vorbereitung und Einsatzbereitschaft der Notfallorganisation; das Erfassen und Erkennen der Kriterien zur Warnung der Behörden und Alarmierung der Bevölkerung.Für KKW regelt sie zudem: die Anforderungen an die Notfallinfrastruktur; die Anforderungen an die Störfallinstrumentierung; […]

Weiterlesen