Reaktorabschaltung im Kernkraftwerk Mühleberg

Im Kernkraftwerk Mühleberg kam es heute Samstagmorgen, 15. November 2008 zu einer Schnellabschaltung des Reaktors. Die Abschaltung erfolgte während der Durchführung von Tests. Dabei wurde keine erhöhte Radioaktivität an die Umgebung abgegeben.

Im Kernkraftwerk Mühleberg werden an diesem Wochenende periodische Tests und Prüfungen durchgeführt. Bei den Tests zum Fahren der Steuerstäbe am frühen Samstagmorgen erfolgte die Rückstellung mit Verzögerung. In der Folge wurde um 04:10 Uhr automatisch eine Schnellabschaltung des Reaktors ausgelöst. Diese Abschaltung funktionierte auslegungsgemäss. Durch das Vorkommnis wurde keine erhöhte Radioaktivität an die Umgebung abgegeben. Auf dem automatischen Fernüberwachungsnetz (Maduk) der Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) in der Umgebung des Kernkraftwerks Mühleberg wurden keine erhöhten Radioaktivitätswerte festgestellt.

Fachleute der HSK verfolgen die Tests und Prüfungen vor Ort. Das Kernkraftwerk informierte den Pikettdienst der HSK umgehend über die Abschaltung.

Das Vorkommnis wird vorläufig auf der untersten Stufe 0 der internationalen Ereignisskala der IAEA (INES; Stufen 0-7) eingestuft. Stufe 0 bedeutet “Nicht sicherheitssignifikante Vorkommnisse”.

Nach der Zustimmung der HSK konnte das Kraftwerk den Reaktor ab 07:30 Uhr wieder anfahren. Das umfangreiche Testprogramm wird nach dem Wiederanfahren weitergeführt.